Clever eine Firma gründen

Login

STARTUPS.CH-Blog abonnieren


Blog

Unsere Juristen, Treuhänder und Berater kennen Ihre Anliegen aus zahlreichen persönlichen Beratungsgesprächen. Antworten zu den gängigsten Fragen finden Sie auf unserem Blog.
Navigieren Sie mit Hilfe der Kategoriensuche durch die verschiedenen Themen

Darf ich als Arbeitnehmer nebenbei ein eigenes Unternehmen gründen (Einzelfirma, GmbH, AG)?

In den meisten Fällen muss aufgrund des abgeschlossenen Arbeitsvertrages die Einwilligung des Arbeitgebers eingeholt werden. Diese wird im Normalfall erteilt, sofern mit der Nebentätigkeit der Arbeitgeber nicht konkurrenziert wird und die eigene Leistungsfähigkeit nicht darunter leidet.

Arbeitnehmer

Als Arbeitnehmer sind die Vorgaben des Obligationenrechts einzuhalten

Ohne gegenteilige Regelungen steht es dem Arbeitnehmer grundsätzlich frei, ausserhalb der Arbeitszeit weitere Arbeiten zu übernehmen, denn er hat sich seinem Arbeitgeber lediglich für die Dauer der
Arbeitszeit zu Dienstleistungen verpflichtet. Es verstösst jedoch gegen die Treuepflicht (Art. 321a OR), wenn die Nebenbeschäftigung einen solchen Umfang annimmt, dass dadurch die Leistungsfähigkeit herabgesetzt wird und der Arbeitnehmer deshalb nicht in der Lage ist, seine Arbeitspflicht voll zu erfüllen. Zudem verstösst es gegen die Treuepflicht, falls Sie einer Nebentätigkeit nachgehen, welche Ihren aktuellen Arbeitgeber konkurrenziert. Dies könnte als Grund für eine fristlose Kündigung oder eine Sachdenkersatzklage verwendet werden.

Ihre Firmengründung führen Sie am besten über STARTUPS.CH aus! Bei STARTUPS.CH werden Sie vor und nach Ihrer Firmengründung professionell beraten. Hier können Sie interessante Filmbeiträge zum Thema erfolgreiche Firmengründung schauen: STARTUPS-TV.

Weitere Informationen zu unseren Dienstleistungen

Offerte rechnen und online gründen

Wollen Sie eine Firma gründen? STARTUPS.CH ist der Schweizer Marktleader im Bereich Firmengründungen. Wir bieten Neugründern eine persönliche Beratung vor Ort, Businessplanberatung und eine professionelle Online-Gründungsplattform.

Erfahren Sie hier 9 Gründe warum Sie Ihre Firmengründung über STARTUPS.CH realisieren sollten.

113 Kommentare zu “Darf ich als Arbeitnehmer nebenbei ein eigenes Unternehmen gründen (Einzelfirma, GmbH, AG)?

  1. Guten Tag
    Ich bin zu 100% angestellt und möchte als Hobby eine GmbH gründen (mit Einwilligung des Arbeitgebers)
    Hierbei werde ich mir keinen Lohn auszahlen. Muss ich dann trotzdem oblgatorische Versicherung (AHV, IV etc) bezahlen, obwohl ich nichts verdiene und ja bei meinem Arbeitgeber versichert bin?

    • Guten Tag

      Wenn Sie sich kein Einkommen auszahlen und sämtliche Gewinne in der GmbH belassen, müssen Sie keine Sozialversicherung abgeben.
      Ab dem Moment an dem Sie sich ein Einkommen auszahlen, sind Sie verpflichtet sich bei der Sozialversicherung anzumelden sowie eine Berufsunfallversicherung abzuschliessen.

      Freundliche Grüsse
      Nadja Mehmann

  2. Guten Tag

    Ich bin in der Kündigungs Zustand und werde die Firma per ende September verlassen,da wollte ich fragen, ob ich die Enzelfirma schon anmelden kann.

    Freundliche Grüsse
    N. Graupera

    • Sehr geehrte Frau Graupera

      Anmelden dürfen Sie. Vergewissern Sie sich jedoch, ob dies mit Ihrer aktuellen Anstellung zulässig ist (Meldepflichten, Konkurrenzverbot im Arbeitsvertrag).

      Freundliche Grüsse
      Simon Jakob

  3. Ich möchte in Winterthur eine Stelle als kosmetikerin beginnen 60% , die restlichen 40% möchte ich mein eigenes Geschäft ( kosmetikstudio) aufbauen in 8600 Dübendorf. Ist der Abstand zwischen den beiden Geschäften gross genug um nicht als Konkurenz zu gelten ?

    • Guten Tag

      Am besten ist es, Ihre selbständige Tätigkeit mit Ihrem zukünftigen Arbeitgeber abzusprechen. Falls Sie schon einen Arbeitsvertrag erhalten haben, empfehle ich erst einmal nachzulesen, ob überhaupt eine Konkurrenzklausel in den Vertrag aufgenommen wurde.

      Freundliche Grüsse
      Mario Koller

  4. Guten Tag

    ich bin noch in ungekündigtem Arbeitsverhältnis und möchte gerne nebenher die Gründung einer eigenen Unternehmung planen und vorbereiten. Die Firma würde ich erst nach Ende des Arbeitsverhältnisses gründen und entsprechend erbringe ich bis zum Ende meines Anstellungsverhältnisses keine Leistungen gegenüber Kunden. Entsprechend erziele ich auch kein Einkommen aus diesen vorbereitenden Arbeiten. Für die Vorbereitungen investiere ich einen Tag pro Woche. Mein aktueller Job leidet darunter in keine Art und Weise.
    Das Tätigkeitsfeld der neue Firma entspricht einen sehr kleinen, untergeordneten Teil meines jetzigen Arbeitgebers. Ich habe keine Konkurrenzklausel und trete faktisch nicht in Konkurrenz zu meinem aktuellen Arbeitgeber.
    Darf ich diese Arbeiten zur Vorbereitung machen, muss ich auf etwas bestimmtes achten?

    Freundliche Grüsse
    Mark

    • Guten Tag

      Gemäss Ihren Angaben dürften sich hier keine Probleme einstellen. Sie können die entsprechenden Vorbereitungshandlungen vornehmen. Ich empfehle Ihnen jedoch jeglichen Kundenkontakt, insbesondere mit Kunden Ihres jetzigen Arbeitgebers, zu unterlassen solange das Angestelltenverhältnis noch läuft.

      Freundliche Grüsse

  5. Guten Tag

    Ich bin 100% bei einer Firma (Zulieferer von Dienstleistungen und Darbietungen in der Gastronomie) seit 6 Jahren angestellt. Mit einem Freund produziere ich als Hobby ein Getränk, welches sehr gut im Markt ankommt, wir bezahlen uns aber nichts aus und jegliche Erträge werden laufend reinvestiert. Das ganze läuft als einfache Gesellschaft, könnte aber bald eine GmbH daraus werden.

    Vor rund einem Jahr hat mich mein Arbeitgeber beauftragt, eine Einzelfirma im Nebenerwerb anzumelden um Provisionen als selbständig abzurechnen.

    Wie sieht die Situation hier aus? Gilt die Anmeldung als Selbständiger im Nebenerwerb hierfür als Freipass?

    • Guten Tag

      Ich empfehle Ihnen einen unserer Gründerkurse zu besuchen. Eine neue Tätigkeit müsste bei der Ausgleichskasse neu angemeldet werden. Ausserdem ist ein allfälliger Gewinn aus dem Geschäft zu versteuern, auch wenn dieser reinvestiert wird.

      Freundliche Grüsse

  6. Guten Tag
    ich habe über Neujahr eine GmbH gegründet bin aber noch 100% angestellt und der Arbeitgeber weiss noch nichts.
    Ich habe noch keine Aufträge und somit auch keine Tätigkeiten neben meiner normalen Arbeit. Sobald ich einen Auftrag habe werde ich kündigen und nach ablauf der Frist mit bei meiner Firma ab dem neuen Monat starten.
    Muss ich jetzt schon meinen Arbeitgeber informieren? oder wie sieht die Rechtslage hier aus?
    Vielen herzlichen Dank.

Neuer Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind * markiert