Clever eine Firma gründen

Login

STARTUPS.CH-Blog abonnieren


Blog

Unsere Juristen, Treuhänder und Berater kennen Ihre Anliegen aus zahlreichen persönlichen Beratungsgesprächen. Antworten zu den gängigsten Fragen finden Sie auf unserem Blog.
Navigieren Sie mit Hilfe der Kategoriensuche durch die verschiedenen Themen

Darf ich als Arbeitnehmer nebenbei ein eigenes Unternehmen gründen (Einzelfirma, GmbH, AG)?

In den meisten Fällen muss aufgrund des abgeschlossenen Arbeitsvertrages die Einwilligung des Arbeitgebers eingeholt werden. Diese wird im Normalfall erteilt, sofern mit der Nebentätigkeit der Arbeitgeber nicht konkurrenziert wird und die eigene Leistungsfähigkeit nicht darunter leidet.

Arbeitnehmer

Als Arbeitnehmer sind die Vorgaben des Obligationenrechts einzuhalten

Ohne gegenteilige Regelungen steht es dem Arbeitnehmer grundsätzlich frei, ausserhalb der Arbeitszeit weitere Arbeiten zu übernehmen, denn er hat sich seinem Arbeitgeber lediglich für die Dauer der
Arbeitszeit zu Dienstleistungen verpflichtet. Es verstösst jedoch gegen die Treuepflicht (Art. 321a OR), wenn die Nebenbeschäftigung einen solchen Umfang annimmt, dass dadurch die Leistungsfähigkeit herabgesetzt wird und der Arbeitnehmer deshalb nicht in der Lage ist, seine Arbeitspflicht voll zu erfüllen. Zudem verstösst es gegen die Treuepflicht, falls Sie einer Nebentätigkeit nachgehen, welche Ihren aktuellen Arbeitgeber konkurrenziert. Dies könnte als Grund für eine fristlose Kündigung oder eine Sachdenkersatzklage verwendet werden.

Ihre Firmengründung führen Sie am besten über STARTUPS.CH aus! Bei STARTUPS.CH werden Sie vor und nach Ihrer Firmengründung professionell beraten. Hier können Sie interessante Filmbeiträge zum Thema erfolgreiche Firmengründung schauen: STARTUPS-TV.

Weitere Informationen zu unseren Dienstleistungen

Offerte rechnen und online gründen

Wollen Sie eine Firma gründen? STARTUPS.CH ist der Schweizer Marktleader im Bereich Firmengründungen. Wir bieten Neugründern eine persönliche Beratung vor Ort, Businessplanberatung und eine professionelle Online-Gründungsplattform.

Erfahren Sie hier 9 Gründe warum Sie Ihre Firmengründung über STARTUPS.CH realisieren sollten.

142 Kommentare zu “Darf ich als Arbeitnehmer nebenbei ein eigenes Unternehmen gründen (Einzelfirma, GmbH, AG)?

  1. Guten Tag
    Ich bin zu 100% angestellt und möchte als Hobby eine GmbH gründen (mit Einwilligung des Arbeitgebers)
    Hierbei werde ich mir keinen Lohn auszahlen. Muss ich dann trotzdem oblgatorische Versicherung (AHV, IV etc) bezahlen, obwohl ich nichts verdiene und ja bei meinem Arbeitgeber versichert bin?

    • Guten Tag

      Wenn Sie sich kein Einkommen auszahlen und sämtliche Gewinne in der GmbH belassen, müssen Sie keine Sozialversicherung abgeben.
      Ab dem Moment an dem Sie sich ein Einkommen auszahlen, sind Sie verpflichtet sich bei der Sozialversicherung anzumelden sowie eine Berufsunfallversicherung abzuschliessen.

      Freundliche Grüsse
      Nadja Mehmann

  2. Guten Tag

    Ich bin in der Kündigungs Zustand und werde die Firma per ende September verlassen,da wollte ich fragen, ob ich die Enzelfirma schon anmelden kann.

    Freundliche Grüsse
    N. Graupera

    • Sehr geehrte Frau Graupera

      Anmelden dürfen Sie. Vergewissern Sie sich jedoch, ob dies mit Ihrer aktuellen Anstellung zulässig ist (Meldepflichten, Konkurrenzverbot im Arbeitsvertrag).

      Freundliche Grüsse
      Simon Jakob

  3. Ich möchte in Winterthur eine Stelle als kosmetikerin beginnen 60% , die restlichen 40% möchte ich mein eigenes Geschäft ( kosmetikstudio) aufbauen in 8600 Dübendorf. Ist der Abstand zwischen den beiden Geschäften gross genug um nicht als Konkurenz zu gelten ?

    • Guten Tag

      Am besten ist es, Ihre selbständige Tätigkeit mit Ihrem zukünftigen Arbeitgeber abzusprechen. Falls Sie schon einen Arbeitsvertrag erhalten haben, empfehle ich erst einmal nachzulesen, ob überhaupt eine Konkurrenzklausel in den Vertrag aufgenommen wurde.

      Freundliche Grüsse
      Mario Koller

  4. Guten Tag

    ich bin noch in ungekündigtem Arbeitsverhältnis und möchte gerne nebenher die Gründung einer eigenen Unternehmung planen und vorbereiten. Die Firma würde ich erst nach Ende des Arbeitsverhältnisses gründen und entsprechend erbringe ich bis zum Ende meines Anstellungsverhältnisses keine Leistungen gegenüber Kunden. Entsprechend erziele ich auch kein Einkommen aus diesen vorbereitenden Arbeiten. Für die Vorbereitungen investiere ich einen Tag pro Woche. Mein aktueller Job leidet darunter in keine Art und Weise.
    Das Tätigkeitsfeld der neue Firma entspricht einen sehr kleinen, untergeordneten Teil meines jetzigen Arbeitgebers. Ich habe keine Konkurrenzklausel und trete faktisch nicht in Konkurrenz zu meinem aktuellen Arbeitgeber.
    Darf ich diese Arbeiten zur Vorbereitung machen, muss ich auf etwas bestimmtes achten?

    Freundliche Grüsse
    Mark

    • Guten Tag

      Gemäss Ihren Angaben dürften sich hier keine Probleme einstellen. Sie können die entsprechenden Vorbereitungshandlungen vornehmen. Ich empfehle Ihnen jedoch jeglichen Kundenkontakt, insbesondere mit Kunden Ihres jetzigen Arbeitgebers, zu unterlassen solange das Angestelltenverhältnis noch läuft.

      Freundliche Grüsse

  5. Guten Tag

    Ich bin 100% bei einer Firma (Zulieferer von Dienstleistungen und Darbietungen in der Gastronomie) seit 6 Jahren angestellt. Mit einem Freund produziere ich als Hobby ein Getränk, welches sehr gut im Markt ankommt, wir bezahlen uns aber nichts aus und jegliche Erträge werden laufend reinvestiert. Das ganze läuft als einfache Gesellschaft, könnte aber bald eine GmbH daraus werden.

    Vor rund einem Jahr hat mich mein Arbeitgeber beauftragt, eine Einzelfirma im Nebenerwerb anzumelden um Provisionen als selbständig abzurechnen.

    Wie sieht die Situation hier aus? Gilt die Anmeldung als Selbständiger im Nebenerwerb hierfür als Freipass?

    • Guten Tag

      Ich empfehle Ihnen einen unserer Gründerkurse zu besuchen. Eine neue Tätigkeit müsste bei der Ausgleichskasse neu angemeldet werden. Ausserdem ist ein allfälliger Gewinn aus dem Geschäft zu versteuern, auch wenn dieser reinvestiert wird.

      Freundliche Grüsse

  6. Guten Tag
    ich habe über Neujahr eine GmbH gegründet bin aber noch 100% angestellt und der Arbeitgeber weiss noch nichts.
    Ich habe noch keine Aufträge und somit auch keine Tätigkeiten neben meiner normalen Arbeit. Sobald ich einen Auftrag habe werde ich kündigen und nach ablauf der Frist mit bei meiner Firma ab dem neuen Monat starten.
    Muss ich jetzt schon meinen Arbeitgeber informieren? oder wie sieht die Rechtslage hier aus?
    Vielen herzlichen Dank.

    • Guten Tag Herr Wenger

      Grundsätzlich ist es Ihnen untersagt eine Tätigkeit auszuführen, welche Ihren Arbeitgeber konkurrenzieren kann.

      Da Sie als Gesellschafter und Geschäftsführer mit Ihrer GmbH öffentlich sind, kann Ihr Arbeitgeber Sie im Handelsregister finden.
      Ich empfehle Ihnen, wenn die GmbH konkurrenzierend tätig sein wird (nach der Auflösung des Arbeitsverhältnisses und Ablauf eines allfälligen Konkurrenzverbotes), Ihren Arbeitgeber zu informieren. So können Sie ihm glaubhaft machen, dass Sie erst NACH der Auflösung die Tätigkeit aufnehmen werden.

      Ist in Ihrem Arbeitsvertrag eine Meldepflicht geregelt, sind Sie verpflichtet sämtliche Nebentätigkeiten zu melden.

      Freundliche Grüsse
      Nadja Mehmann

  7. Guten tag. Ich will eine einzelfirma eröffen für ein autohandel im nebenerwerb und jetzt wollte ich fragen da ich noch zu 100% angestellt bin wie funktioniert das mit den steuern? Wird das alles zusammen gerechnet oder beides einzeln? Geht ja auch darum wegen den mehrwertsteuer ab 100k was ich nicht habe nur mit den autos, aber wenn das dazu gerechnet wird was ich als angestellter noch verdiene dann gehts drüber.

    • Guten Tag

      Ihr Nebenerwerb ist selbständig abzurechnen, sei es für Einkommenssteuern (der Gewinn aus dem Nebenerwerb wird dem steuerbaren Einkommen hinzugerechnet), AHV sowie Mehrwertsteuern. Bei der AHV sowie MWST-Behörde müssen Sie sich jeweils separat anmelden. Zur Klärung weiterer Fragen kann ich Ihnen empfehlen, ein Beratungsgespräch an einem unserer 20 Standorte wahrzunehmen.

      Freundliche Grüsse
      Simon Jakob

  8. Guten Tag.

    Ich bin zu 100% angestellt, verheiratet und habe 2 Kinder und möchte auch angestellt bleiben. Es gibt in meinem Vertrag kein Konkurrenzverbot und ich würde auch keine konkurrierenden Produkte oder Dienstleistungen anbieten.
    Ich möchte gerne mein Hobby zu einem kleinen Nebenerwerb ausbauen, das Jahreseinkommen hieraus würde bei ca 2500 – 10000 CHF liegen. Ich habe keinen festen Kundenstamm und ich würde meine Produkt in der Schweiz als auch in Deutschland anbieten.
    Wie müsste ich vorgehen? Muss ich überhaupt ein Einzelunternehmen gründen? Wenn ja, hätte ich noch Anspruch auf Kindergeld?

    Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen,

    mit freundlichen Grüssen

    • Guten Tag

      Zuerst würde ich Ihnen empfehlen Ihren Nebenerwerb mit Ihrem Arbeitgeber abzusprechen, da auch ohne ein explizites Konkurrenzverbot gewisse Treuepflichten bestehen. Ein Einzelunternehmen entsteht automatisch mit dem Beginn Ihrer selbständigen Tätigkeit, ein Eintrag im Handelsregister ist erst ab einem Umsatz von CHF 100’000.- Pflicht. Trotzdem ist es oftmals nötig auch bei kleineren Umsätzen im Handelsregister eingetragen zu werden (z.B. um ein Firmenkonto eröffnen zu können oder um als Wiederverkäufer entsprechende Einkaufsrabatte zu erhalten). Ihr Anspruch auf Kindergeld besteht weiterhin, auch bei einem selbständigen Nebenerwerb.

      Freundliche Grüsse
      Mario Koller

  9. Guten Tag

    Ich habe vor drei Wochen meine eigene GmbH gegründet und bin zur Zeit noch 100% angestellt. Meinen Arbeitgeber habe ich über die Gründung schon vorab informiert. Wir haben gemeinsam vereinbart, dass ich bis Ende dieses Jahres noch bei Ihm arbeite. Nun sieht es aber do aus als würde er mir trotzdem künden per sofort. Habe ich irgendwelche Ansprüche auf Arbeitslosengeld solang meine eigene Firma keine Aufträge erhält?

    • Guten Tag

      Grundsätzlich haben Sie einzig bei den Vorbereitungshandlungen Anspruch auf die Auszahlung von Arbeitslosengeld.

      Sobald Sie im Handelsregister bei einer GmbH eingetragen sind, haben Sie keinen Anspruch mehr.
      Am Besten wenden Sie sich jedoch direkt an die Arbeitslosenkasse.

      Freundliche Grüsse
      Nadja Mehmann

  10. ich plane einen kleinen onlineinseratemarkt. die einnahmen an inserate oder auch werbung werden wohl eher klein ausfallen. ich bin aber zu 100 % angestellt, und würde den markt als hobby betreiben. vor über 10 jahren hatte ich einen privatkonkurs. die alten schulden sollten aber alle bezahlt sein. ( keine 100%ige sicherheit ) was passiert wenn ich mich als selbständig im nebenberuf anmelde?

    • Guten Tag

      Es gibt keine Garantie, dass Gläubiger alte Schulden nicht einfordern werden. Jedoch ist es sehr unwahrscheinlich, dass bloss aufgrund der Anmeldung bei der AHV ein Gläubiger auf Ihre Nebentätigkeit aufmerksam wird.

      Freundliche Grüsse
      Mario Koller

  11. Hallo … bekomme ich an meiner 60% Arbeitsstelle noch Kinderzulagen, wenn ich nebenbei eine Einzelfirma gründe ? Und wie sieht es aus, wenn mein Partner / Ehemann die Zulagen bekommt und ich eine Einzelfirma gründe ? Danke !

    • Guten Tag

      Sind Sie sowohl selbständig erwerbend als auch als Arbeitnehmerin tätig, so haben Sie die Familienzulagen über den Arbeitgeber zu beziehen, sofern der Lohn mehr als 7 050 Franken pro Jahr beträgt und das Arbeitsverhältnis für mehr als sechs Monate eingegangen wurde oder unbefristet ist. Allerdings kann für jedes Kind nur eine Zulage ausgerichtet werden, wenn Ihr Partner also Zulagen erhält, werden Sie grundsätzlich nicht ebenfalls für dieselben Kinder Zulagen erhalten.

      Freundliche Grüsse
      Mario Koller

  12. Hallo,

    Auf meinen Arbeitsvertrag steht es „die beabsichtige Übernahme von entgeltlichen Nebentätigkeiten ist vorher anzuzeigen“ und „Die Übernahme von unentgeltlichen Nebentätigkeit ist grundsätzlich ohne Anzeige gestattet“.

    Ich möchte einen ein-mann-GmbH gründen, die in einen komplett andere Industrie wäre, als die Firma wo ich gerade angestellt bin. Wenn ich als Geschäftsführer nichts verdiene, wäre es allein unter die o.g. Sätze ein Verstoß gegen meine Arbeitsvertrag? Danke euch!

    • Guten Tag

      Da die Gründung einer GmbH als „Absicht einer entgeltlichen Nebentätigkeit“ ausgelegt werden könnte, empfehle ich Ihnen diese bei Ihrem Arbeitgeber anzuzeigen.

      Gerne unterstützen wir Sie bei der Gründung Ihrer GmbH. Sie können ein Beratungsgespräch in Ihrer Nähe vereinbaren oder hier eine kostenlose Offerte rechnen.

      Freundliche Grüsse
      Nadja Mehmann

  13. Guten Tag

    Ich bin 100% angestellt und habe nebenbei einen Handelsregistereintrag. Wenn ich gekündigt werde, erhalte ich Arbeitslosengeld oder wird dies gestrichen auf Grund des HR Eintrages obwohl für die Einzelfirma keine Tätigkeit besteht?

    Gruss

    • Guten Tag

      Wenn Sie mit einem Einzelunternehmen im Handelsregister eingetragen sind, können Sie bei der Arbeitslosenkasse angeben, wie viel Prozent Sie tätig sind.

      Ihre Entschädigung wird dementsprechend gekürzt.

      Freundliche Grüsse
      Nadja Mehmann

  14. guten abend

    ich bin 90% angestellt und möchte mir nebenbei ein 2. standbein mit dienstleistungen aufbauen. dazu benötige ich nur eine webseite. den hr eintrag braucht es – wenn ich das richtig verstehe – ab 100 000. geht das ohne firmengründunge, was muss ich sonst beachten und kann ich meine internet domain frei wählen (fantasiename)?

    besten dank und freundliche grüße

    • Guten Tag

      Ihre Annahmen sind richtig. Sie haben betreffend Ihrer Homepage einzig die Impressumpflicht zu beachten. Zudem müssen Sie mittels Datenschutzerklärung definieren, wie Sie Daten sammeln, verarbeiten etc.

      Freundliche Grüsse
      Simon Jakob

  15. Guten Tag

    Wenn man bei einem Finanzinstitut arbeitet, so hat man bez. dem Handel von Wertschriften einschränkende Vorschriften.

    Frage: Falls „meine“ Firma Wertschriftenhandel treibt, ich aber keinen Lohn beziehe, bin ich mit der Tätigkeit (Wertschriftenhandel) für „meine“ Firma immer noch an die Vorschriften des Arbeitgebers gebunden ?

    Freundliche Grüsse
    J. Moser

    • Guten Tag

      Dazu müssten Sie sich an Ihren Arbeitgeber wenden. Es ist aber stark anzunehmen, dass dies als eine Umgehung der Vorschriften angesehen werden würde, falls es nicht sogar ausdrücklich untersagt wird. Normalerweise wird ja auch der Handel über Depots der Ehefrau oder sonstigen nahestehenden Personen von den Vorschriften erfasst.

      Freundliche Grüsse
      Mario Koller

  16. Guten Tag,

    Ich bin Ausländer (aus Drittenstaaten) mit wohnhaft in der Schweiz und mit einer B-Bewilligung. Ich bin 100% angestellt und möchte gerne mit Kollegen eine Firma als Hobby gründen. Da ich selber keine Firma gründen darf, wird die Firma (GmbH) durch einen Kollegen aus der Schweiz gegründet. Ich möchte gerne wissen ob ich trotzdem Inhaber /Gesellschafter der Firma sein darf.

    Besten Dank und freundliche Grüsse.

    • Guten Tag

      Ja, Sie können Gesellschafter der GmbH werden. Sie sollten dieses Vorgehen jedoch mit Ihrem Arbeitgeber absprechen und diesen Nebenerwerb von ihm bewilligen lassen.

      Freundliche Grüsse
      Mario Koller

  17. Guten Tag

    Ich bin zurzeit Angestellter in der Baubranche und werde aufs neue Jahr eine eigene AG gründen
    .
    Das Tätigkeitsfeld wird dasselbe bleiben..
    Stehe also ab nächstem Jahr in Konkurenz zu meinem aktuellen Arbeitgeber..
    .
    Meine Frage: Darf ich schon vor Ende Jahr für meine Neue AG werben (Zeitungsberichte usw.)?

    Freundliche Grüsse

    • Guten Tag Herr Hugentobler

      Das Konkurrenzverbot ist individuell im Arbeitsvertrag geregelt. Folglich empfehle ich Ihnen, in Ihrem Arbeitsvertrag nachzulesen, ob und in welchem Ausmass Sie ein Konkurrenzverbot haben. Sofern keines besteht, können Sie bereits für Ihre neue Firma werben.

      Freundliche Grüsse
      Lorena Belardo

  18. Guten Tag

    Ein Kolleg und ich betreiben einen Online Shop für Elektronik Zubehör für Smartphones (Ladekabel, Schutzfolie etc.). Ich absolviere momentan meine Ausbildung zum Kaufmann und mein Kollege ist Gymnasiast. Jeden Gewinn den wir erhalten ca. 100 CHF im Monat werden reinvestiert für neue Produkte, Webseitenoptimierung und Werbung. Nun wollen wir eine Kollektivgesellschaft gründen weil man das rechtlich gesehen auch verlangt ist.

    Meine Frage ist nun, müssen wir falls wir eine Kollektivgesellschaft gründen würden, unseren Versicherungen Bescheid geben? Und wenn ja, welche Versicherungen müssten wir übernehmen? Welche andere Pflichten kommen auf uns zu? Steuern etc…

    Vielen Dank im Voraus.

  19. hallo,
    ich bin angestellter und möchte nebenher einen autohandel eröffnen(stelle keine konkurrenz dar), wie ist das wenn ich durch den handel mehr einnehme , als ich es im hauptberuf tuhe? und wenn es nicht mehr als kleinunternehmen gillt, also mehr als 17.500 umsatz eingenommen wird ? ist das überhaupt möglich ?

    mfg

    • Guten Tag

      Gerne werden wir diese Fragen mit Ihnen anlässlich eines persönlichen Beratungsgespräches klären. Sie können hier einen Termin buchen.

      Freundliche Grüsse
      Mario Koller

  20. Ich bin zu 100% bei einem Konzern angestellt. Ich werde nun noch ein weiteres Mandat im Konzern übernehmen und würde das gerne über meine AG abrechnen. Ist dies im Zusammenhang mit den Steuern und Sozialversicherungen kritisch?

    Besten Dank und Gruss

    • Guten Tag

      Solange Sie das Mandat korrekt über Ihre AG abrechnen, sollt dies kein Problem darstellen.

      Freundliche Grüsse
      Mario Koller

Neuer Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht Pflichtfelder sind * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.