Alles rund um den Businessplan

Bringen Sie Ihre Geschäftsidee auf den Punkt

Ein gut ausgearbeiteter Businessplan ist von so vielfältigem Nutzen wie ein Schweizer Sackmesser: Mit ihm bringen Sie Struktur in die unvorhersehbare Zukunft, setzen sich mit möglichen Problemen auseinander und können künftigen Partnern und Kapitalgebern Einblick in Ihre Pläne gewähren. Zudem minimieren Sie mit einem sauber aufgestellten Businessplan das Verlustrisiko und schöpfen Ihr Potenzial sehr viel besser aus.

Sie haben noch Fragen?
Telefonisches Gespräch mit STARTUPS.CH
(Werktags: 08:00 Uhr - 12:00 Uhr; 13:15 Uhr bis 17:00 Uhr)

Der Businessplan ist der Leitfaden für Ihren Geschäftserfolg

Eine seriöse Businessplanung senkt Ihre Risiken deutlich und steigert das Erfolgspotenzial.

Der Businessplan ist Ihnen behilflich bei der Geschäftsplanung Ihres Unternehmens. Es sollte sich dabei um kein statisches Dokument handeln, das einmal erfasst wird und dann verstaubt. Passen Sie den Businessplan der Unternehmensentwicklung weiter an. Nicht immer muss ein Businessplan 40 Seiten umfassen. Wir empfehlen, Ihre Businessplanung so knapp wie möglich und so detailliert wie nötig durchzuführen. Unter anderem sind Schwerpunkte von folgenden Faktoren abhängig:

Ihr Vorhaben

Machen Sie sich freiberuflich selbstständig, so genügt oft eine einfache Planung. Bereits die gewerbliche Selbständigkeit erfordert zu Investitionen, Lagerbeständen etc. häufig eine etwas ausführlichere Planung. Bei industriellen Vorhaben oder Geschäftsideen im Wachstumsbereich (z.B. Internet, Mobile, High-Tech) ist eine detaillierte Planung aufgrund der Komplexität und/oder der Grösse unerlässlich.

Entwicklungsphase Ihrer Firma

Handelt es sich bei der Firma um ein klassisches Startup, um ein Jungunternehmen oder eine etablierte Firma? Die Planerstellung für etablierte Firmen hat den Vorteil, dass auf Erfahrungswerte zurückgegriffen werden kann. Bei völlig neuen Geschäftsideen oder -modellen tastet man sich über Analysen und Erfahrungen in verwandten Gebieten an eine realistische Prognose.

Adressaten des Businessplans

Sollen mit dem Plan Investoren oder Geldgeber gesucht, potenzielle Partner überzeugt oder das eigene Vorhaben überprüft werden? Erstellen Sie den Plan nur für sich selber, so dürfen Sie die einzelnen Kapitel als «Werkzeugkasten» betrachten, wovon Sie nach Bedarf Gebrauch machen. Investoren hingegen erwarten einen vollständigen, fundierten und auch formell makellosen Plan.

Planungsprozess Startup

Oben sehen Sie die Businessplanung, wie sie STARTUPS.CH empfiehlt. Startup-Firmen sollten sich zu Beginn mit einer Basisplanung begnügen und diese kontinuierlich verbessern. 

Versuchen Sie nicht, zuerst isoliert zu planen und diesen Plan danach strikt zu realisieren – Planung und operative Tätigkeiten sollten stets Hand in Hand gehen. Nur so fliessen Ihre wertvollen Erfahrungen und Informationen in eine realistische und aktualisierte Planung mit ein.

Mit dem sogenannten «TAKE OFF!»-Modell hat STARTUPS.CH ein allgemein gültiges Konzept entwickelt, das Ihnen die Erstellung Ihres Businessplans erleichtern wird. Mit «TAKE OFF!» können Sie Ihre Businessplanung strukturiert und Schritt für Schritt erarbeiten. Das ist nicht nur effizient und spart Zeit – auch unser Beratungsteam arbeitet damit. So können wir Sie bestmöglich unterstützen.

Jeder Buchstabe von «TAKE OFF!» steht dabei für einen Planungsschritt mit mehreren Unterkapiteln. STARTUPS.CH empfiehlt Ihnen, die einzelnen Schritte chronologisch von «T – Tätigkeit» bis «! – Summary & Sonstiges» zu erarbeiten.

Unser Businessplanner nimmt Sie an der Hand

In unserem Online Businessplanner leiten wir Sie durch die einzelnen Schritte, unterstützt von Beispielen und praktischen Erklärungen.

Startup-Firmen sollten sich zu Beginn mit einer Basisplanung begnügen und diese kontinuierlich verbessern.

Befindet sich eine Firma vor oder mitten in der Gründung, besteht oft eine grosse Unsicherheit bezüglich der möglichen Kunden, der Konkurrenten oder der eigenen Stärken. Detaillierte Informationen oder gar Erfahrungen sind rar. In dieser Phase sollten Sie auf eine umfangreiche Detailplanung verzichten. Wichtig sind grundlegende Analysen – beispielsweise des Marktes – und eine erste strategische und operative Basisplanung, auf der Sie aufbauen können.

Im Verlauf der operativen Tätigkeit und durch Kontakte mit Kunden, Lieferanten und Konkurrenten sammeln Sie Erfahrungen und Informationen – die Basisplanung sollte nun überarbeitet und verfeinert werden. Resultat ist eine realistischere Planung, die Ihren Wachstumserfolg begünstig.

Ein letzter wichtiger Hinweis: Versuchen Sie nicht, zuerst isoliert zu planen und diesen Plan danach strikt zu realisieren – Planung und operative Tätigkeiten sollten stets Hand in Hand gehen. Nur so fliessen Ihre wertvollen Erfahrungen und Informationen in eine realistische und aktualisierte Planung mit ein.

Finanzplanung für Startups

Die Finanzplanung zeigt Ihnen, wie sich die finanzielle Situation des Unternehmens entwickelt, wenn alle Ziele planmässig erreicht werden.

Um eine saubere Finanzplanung zu erstellen, sollten Sie die oben aufgeführten sechs Prozessschritte durchlaufen.

Erstellen Sie als erstes die Erfolgsrechnung. Beginnen Sie bei der Umsatzplanung und schätzen Sie Ihre zu erwartenden Einnahmen durch verkaufte Produkte oder erbrachte Dienstleistungen.

Anschliessend betrachten Sie Ihre Aufwände und versuchen diese ebenfalls mit Werten zu erfassen – einzelne Aufwände (z.B. Abschreibungen oder Zinsaufwände) können zu diesem Zeitpunkt noch nicht beziffert werden. Der Kapitalbedarf zeigt auf,welche Kosten, Investitionen (inkl. Abschreibungen) und flüssige Mittel benötigt werden, um den geplanten Umsatz zu bewerkstelligen.

Nachdem Sie wissen, wie viele Mittel Sie benötigen, muss deren Finanzierung über Eigen-oder Fremdkapital sichergestellt werden. Hieraus ergeben sich u.a. Zinsaufwände und Dividendenzahlungen, mit welchen wiederum die Erfolgsrechnung komplettiert wird. Die Liquiditätsplanung ist insbesondere in Anbetracht der zahlreichen Zahlungsunfähigkeiten vieler Firmen in den ersten Jahren eine der wichtigsten Planrechnungen. Sie lässt sich aus der Erfolgsrechnung ableiten. Eine Anfangs- und Endbilanz und allfällige Kennzahlen runden die Finanzplanung ab.

Inhalt und Aufbau eines Businessplans

Ein guter Businessplan muss übersichtlich aufgebaut sein und dennoch alle wichtigen Themen abdecken. Hier geben wir Ihnen einen Überblick über einen typischen Aufbau eines Businessplans. Die hier angesprochenen Eckdaten basieren auf dem TAKE-OFF-Konzept, das wir entwickelt haben und sämtliche wesentlichen Inhalte abdeckt.

Management Summary: Zusammenfassung der Geschäftsidee

Inhalt: Zusammenfassung der Geschäftsidee

Anzahl Seiten: 1-2

Ihr Businessplan in Kurzform. Dabei umreissen Sie die Geschäftsidee oder das Geschäftsmodell, die Strategie, das Angebot, den Zielmarkt, das Unternehmerteam und die Eckdaten der Finanzplanung wie Umsatz, Gewinn und Kapitalbedarf.

Tätigkeit: Idee, Geschäftsmodell, Gründer

Inhalt: Idee, Geschäftsmodell, Gründer

Anzahl Seiten:
3-4

  • Geschäftsidee: Branche, Vorhaben, Entstehung der Idee
  • Geschäftsmodell: Leistungsangebot, Leistungserbringung, Partner
  • Unternehmen: Sitz, Name, Rechtsform, Gründungsdatum
  • Gründereignung: Persönliche Eignung, Qualifikationen, Kompetenzen, Erfahrungen, weitere Geschäftsführer
  • Angebot: Überblick über Produkte und Dienstleistungen, Kundenbedürfnisse und -nutzen, Ausführungen zu Forschung & Entwicklung (Folgeprodukte, Produktinnovation, Patente)

Abnehmer: Markt und Zielgruppen

Inhalt: Markt und Zielgruppen

Anzahl Seiten:
2-3

  • Markt: Marktübersicht, Aktionsradius, Abnehmer, Marktvolumen, Ziel Marktanteil, Marktbeurteilung (Trends, Wachstumsraten, Eintrittsbarrieren)
  • Zielgruppen: Zielgruppe, Kundensegmente, Priorisierung

Konkurrenz: Branche und Konkurrenten

Inhalt: Branche und Konkurrenten

Anzahl Seiten:
2-3

  • Branche: Branche, Lieferanten, Ersatzprodukte, Abnehmermacht, Konkurrenzdruck durch Wettbewerber
  • Konkurrenten: Anzahl Konkurrenten, direkte und indirekte Konkurrenz, Stärken, Schwächen, Marktstellung, Produkte

(Markt-) Eintritt: Positionierung, Marketingmix, Umsatz

Inhalt: Positionierung, Marketingmix, Umsatz

Anzahl Seiten:
4-5

  • Positionierung: Alleinstellungsmerkmal, Preisvorteil oder Differenzierung, eigene Marktposition
  • Markteintritt: Produkt- und Sortimentsgestaltung, Preisgestaltung, Vertrieb, Kommunikation
  • Umsatzplanung: Geschäftsbereiche, Absatzplanung, Umsatzplanung

Organisation: Aufgaben, Aufbau, Standort, Infrastruktur

Inhalt: Aufgaben, Aufbau, Standort, Infrastruktur

Anzahl Seiten:
4-5

  • Abläufe: Kernaufgaben, Herstellung, Führungs-, Geschäfts- und Unterstützungsprozesse sowie Administration
  • Aufbauorganisation: Organisationseinheiten, Weisungsbefugnisse, Entscheidungswege und Mitarbeiter, Aufgabenbereiche und Verantwortlichkeiten, Organigramm
  • Standort & Infrastruktur: Produktions- und Verkaufsstandorte, Vor- und Nachteile des gewählten Standorts, Infrastruktur, Produktionsanlagen

Fernsicht: Chancen und Risiken, Stärken und Schwächen, Meilensteine

Inhalt: Chancen und Risiken, Stärken und Schwächen, Meilensteine

Anzahl Seiten:
2-3

  • Chancen und Risiken: Interne und externe Chancen und Risiken
  • Stärken und Schwächen: Stärken und Schwächen in Abläufen, Organisation oder Kundenbasis
  • Meilensteine: Markt-/Produktziele, Break-Even

Finanzen: Initialkosten, Investitionsübersicht, erwarteter Gewinn / Cashflow

Inhalt: Erfolgsrechnung, Kapitalbedarf, Finanzierung, Liquidität, Bilanz, Kennzahlen

Anzahl Seiten:
5-6

  • Umsatz und Aufwände: Umsatz- und Aufwandplanung, Erfolgsrechnung
  • Kapitalbedarf und Finanzierung: Investitionen, Bedarf an flüssigen Mitteln, Gründungskosten, Finanzierungsbedarf, Fremd- und Eigenkapital
  • Liquidität: Planung der flüssigen Mittel, Bestand an flüssigen Mittel
  • Bilanz: Gegenüberstellung von Aktiven und Passiven
  • Kennzahlen: Rentabilität, Finanzierung, Liquidität

Anhang: Lebensläufe, Broschüren etc.

Inhalt: Lebensläufe, Broschüren etc.

Anzahl Seiten:
individuell

  • Lebensläufe, detaillierte Berechnungen und Analysen, Prospekte etc.

Planen und steuern Sie Ihr Unternehmen erfolgreich

Mit dem Business Planner, den wir für Sie entwickelt haben.
Businessplan schreiben mit businessplanner.ch

Unser Business Planner bietet Ihnen bereits in der kostenlosen Variante Einblick in echte Beispielpläne, Anleitungen zum Plan erstellen sowie Dos und Don’ts. Auch die finanzielle Planung steht kostenlos zur Verfügung. Die Vollversion bietet überdies auch einen Vergleich mit Branchenzahlen sowie vollumfängliche Exportfunktionen. Unsere Experten prüfen bei Bedarf Ihren Plan auf Herz und Nieren - wählen Sie dazu nach Fertigstellung Ihres Planes innerhalb der Software den Menüpunkt «Check Businessplan».

Sind SIE BEreit?

Wir begleiten Sie in die
berufliche Selbständigkeit!

Bei Fragen rund um unsere Dienstleistungen können Sie uns jederzeit kontaktieren. Entweder telefonisch, per Mail oder Sie buchen Ihren Beratungstermin gleich online.

Jetzt Termin vereinbaren
DE:  +41 52 269 30 80
FR:  +41 22 735 96 66
IT:   +41 91 922 81 32
EN: +41 52 269 30 80

E-Mail: info@startups.ch